Inflation

Die Preise steigen. Das Geld verliert an Kaufkraft.

Bei einer Inflation verschiebt sich das Verhältnis vom Angebot der Waren in Bezug auf die Nachfrage des Geldes zu Gunsten der Waren. "Sachwerte" werden bevorzugt, die Preise für Waren steigen im Durchschnitt an. Die Ursachen für eine Inflation können sein:

1) Die Geldmenge steigt schneller, als die Wirtschaft wächst.

2) Die Umlaufgeschwindigkeit erhöht sich.

3) Das Warenangebot schrumpft zusammen.

Folgen

Flucht in die Sachwerte, Blasenbildung, Entwertung der Sparguthaben

Steigende Preise haben für die Wirtschaft anfangs eine belebende Wirkung. Geld zu halten ist mit einem Kaufkraftverlust verbunden. Investitionen sind leichter zu finanzieren, da man einen Kredit nur nominal zurück zahlen muss. Die Aussicht auf einen automatischen Gewinn durch Wertsteigerung führt jedoch auch zu Blasenbildungen wie z.B. im Immobiliensektor der USA oder Spanien. Hier wurden Kredite leichtfertig vergeben mit der Hoffnung auf weiter steigende Preise. 

Für Sparer wirkt die Inflation wie eine Steuer. Ihr Geld ist zwar noch vorhanden, oder hat sich durch Zinsen sogar etwas vermehrt, den Kaufkraftverlust kann dies jedoch nicht ausgleichen. Denn wer bekommt für eine "sichere" Anlage schon einen Zins, der höher als die tatsächliche Inflation liegt.